Suche

Entwicklungs- oder Umsetzungsphase? Der Unterschied ist gravierend für dein Vorwärtskommen.

Ich begrüße dich zu einer neuen Folge von marketing+.

Heute möchte ich mit dir über etwas sehr sehr Wichtiges sprechen.


Und zwar über zwei Phasen, in denen wir uns als Menschen und demnach als Unternehmerin oder Unternehmer, immer wieder befinden.


Das sind Phasen, die wir bereits in der Vergangenheit durchlaufen sind - bewusst oder unbewusst (hoffentlich bewusst) - und die wir in der Zukunft auch immer wieder durchlaufen werden.


Es sind Phasen, die für unser geschäftliches Wachstum unumgänglich sind und um die niemand herum kommt.


Die Entwicklungsphase un die Phase des Implementieren


Ich spreche von der sog. „Entwicklungsphase“ und der Phase des Implementieren, also des Tuns.


Beide sind unvermeidbar miteinander verbunden.


Es ist in erster Instanz wichtig zu wissen, dass es diese beiden Phasen gibt, das sie beide gleich wertvoll sind. Zudem solltest du immer wissen, in welcher Phase du dich befindest, um adäquat zu agieren. Und auch um dementsprechend Frustration vorzubeugen.


Wenn etwas Neues aus dir raus will


Wenn du an einem Punkt stehst, an dem du weißt, dass etwas Neues aus dir raus will … oder raus muss, du dich in irgendeiner Form mit deinem Tun und Schaffen auf die nächste Ebene bringen möchtest, es aber noch nicht greifen kannst, was du da machen möchtest und es sich dadurch frustrierend anfühlt und sich auch dein Tun schwer und zäh anfühlt, dann befindest du dich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in der Entwicklungsphase.


Und tatsächlich befinden sich in dieser Phase momentan fast alle von uns. In irgendeiner Form. Wir stehen aktuell in den Startlöchern für etwas Neues.


Das liegt tatsächlich an der aktuellen Zeitqualität. Ich kenne kaum jemanden, der gerade nicht von irgendwelchen äußeren Umständen regelrecht dazu gezwungen wird, etwas Neues zu kreieren.


Und wenn es nicht von außen kommt, dann von innen. Und damit meine ich deine Seele, die erst leise und dann immer lauter anklopft und dich penetrant darauf aufmerksam macht, dich dem Neuen zuzuwenden, also die nächste Ebene anzustreben. Meistens geht das übrigens Hand in Hand.


Wenn du feststellst, dass du etwas ändern musst


So oder so:

Irgendwann steht jeder an dem Punkt, an dem er feststellt:

„Ich muss was ändern. Ich will was ändern.“ oder: „So funktioniert es nicht mehr. Da will was Neues aus mir rauskommen.“


Dir wird also klar, „Die Arbeit, so wie ich sie in den letzten Jahren durchgeführt habe, war genau richtig, hat funktioniert, hat jedoch jetzt ausgedient… oder funktioniert in vielen Fällen auch tatsächlich nicht mehr so gut.“


Und ob du das jetzt willst oder nicht - du kannst auch gern erstmal ein paar Monate das Ganze ignorieren und das Alte fortführen … tut dann eben immer mehr weh und der Erfolg nimmt mehr und mehr ab – denn du kannst diese Phase nicht umgehen oder aussetzen. Niemand von uns. Wenn sie da ist, ist sie da.


Diese Phase der Entwicklung geschieht uns regelrecht. Und wenn uns etwas geschieht, dann liegt es an uns, wie wir damit umgehen. Bedauern bringt hier gar nichts. Damit haften wir nur dem Alten an. Es steht einfach etwas Neues an. Und das ist gut so. Eine neue Ebene will erklommen werden.


Diese Phase fühlt sich immer nach Chaos an…


Du kennst bestimmt den Spruch: Vor der Ordnung herrscht das Chaos.

Toller Spruch, der wahr ist.


… Diese Phase fühlt sich also immer nach Chaos an. Denn um aus dem Chaos die nächst höhere Ordnung zu erreichen, geht eine Phase der Auflösung des Alten voraus.


Und das empfinden wir als Chaos... das ist es auch. Und es fühlt sich nicht gut an. Man fühlt sich schwach, stochert wie im Nebel rum. Wichtig ist hier, nicht in die Falle zu tappen, sich selbst zu verurteilen, das man es nicht hinbekommt.


Und noch wichtiger ist, dass du in dieser Phase zwei Dinge beachtest:


Dass du zu 100% auf dich und deine Intuition horchst, bis du weißt, was du willst.

Dass du dir Hilfe von außen während dieses Prozesses holst.


Also Punkt 1: Hinhorchen. … Und tatsächlich in einigen Fällen auch von einer evtl. Desillusionierung befreien.


Ich rate dir, eine Beobachterposition einzunehmen und ganz ehrlich auf die Ist-Situation zu schauen. Zu schauen, was es braucht, um kongruent die nächste Ebene zu erreichen. Für dich persönlich.


An dieser Stelle kann es auch schon mal passieren, dass du regelrecht Lebenslügen erkennst. Wie gesagt, wie sprechen von einem echten Entwicklungsprozess, der dir letztendlich viel mehr Freude und Frieden und gleichzeitig auch mehr Geld bringt als vorher… auch wenn du dir das so nicht vorstellen kannst oder du dich bereits an einem guten Punkt befindest. Da geht immer noch mehr.


Ich gebe dir ein Beispiel, was ich mit Lebenslügen meine.


Ich habe einige Frauen als Klientinnen aktuell, die noch vor wenigen Monaten mit etwas viel Geld verdient haben; aber das können sie jetzt nicht mehr. Sie könnten, aber sie können es eben nicht mehr. Auch wenn es genau richtig war, was sie da getan haben, es ihnen zur damaligen Zeit viel - in einigen Fällen wirklich sehr viel - Freude bereitet und sie damit vielen Menschen geholfen haben; und es sogar aktuell noch lukrativ und vom Markt gewollt ist, fühlt es sich für sie heute falsch an … eben wie eine Lüge, wenn sie es weitermachen würden.


An einem solchen Punkt ist man in einem absoluten Zwiespalt und möchte das alles nicht wahrhaben. … wirst du bestimmt schon mindestens einmal erfahren haben.


Aber unserensere Seele sagt: „Da muss jetzt was anderes kommen.“

Und das muss es auch.


Unsere Seele leitet uns übrigens auch - und gerade in diesem Entwicklungsprozess - über negative Emotionen.


Diese sind also gut. Fühlt sich nur mies an. Nutze sie an dieser Stelle als Motor.


Du bist unzufrieden? Ok, horch hin warum.

Du hast Angst? Dann ist es an der Zeit, Mut freizulegen und herauszubekommen wofür.


Wichtig ist, dass du nicht einfach Angst oder Zweifel durch sinnloses Tun übertünchst.


Du hast Zweifel an einem Punkt deiner neuen Idee? Du hast Zweifel an einem Vorgang oder einer neuen Kooperation? Schau genau hin, warum.


Zweifel bedeutet, genau hinzuschauen und hinzuhorchen. Es ist absolut falsch, Zweifel als Aufschieberitis oder nicht sinnvoll anzusehen und sich einfach ins Tun zu stürzen. Ich würde sogar sagen, es ist gefährlich und dumm.


Horch genau hin. Sei dabei klar und jammere nicht, dass du dich gerade in diesem Prozess befindest. Und sei zu 100% ehrlich mit dir.


Kommen wir zum zweiten Punkt: Hol dir Begleitung.


Jemand, der den Prozess, den du gerade durchläufst, bereits durchlaufen ist. Jemand, der erkennt, an welchem Punkt du dich gerade befindest, der dir Vorschläge unterbreitet und dich von Dummheiten abhält.

Jemand, der dir ins Gesicht sagt, wenn er erkennt, dass du dich gerade selber mit deinen nächsten Schritten veräppelst oder ob dein neu angedachtes Geschäftsmodell ein von dir Aufoktroyiertes ist, das gar nicht zu dir passt.


Es ist wichtig, im Entwicklungsprozess Dinge anzunehmen, die du so noch nie gehört hast… um eben neue Wege zu gehen.


Und mit den neuen Wegen kommen dann neue Erkenntnisse und mit den neuen Erkenntnissen kommt immer mehr Mut.


Oftmals musst du in Zeiten einer großen Entwicklung eine vollkommen andere Position einnehmen. Da wird mal schnell aus einer 6 eine 9. In Zeiten der Entwicklung musst du dich auch zu einer Person entwickeln, die das, was du da Neues vorhast, überhaupt erst umsetzen kann. Und dafür benötigst du ganz klar Unterstützung von außen.


Ansonsten geht dir der Hintern auf Grundeis… egal, wie gut du bereits als Unternehmerin oder Unternehmer bist.

Ich glaube, ich habe deutlich gemacht, dass die Entwicklungsphase das Normalste der Welt ist und dass du diese Phase annehmen und gelassen durchlaufen kannst.


Sie gehört dazu.


Und erst wenn du sie durchlaufen hast, es „Klick“ gemacht hat und du weißt, was deine nächsten Schritte sind, wie das Neue aussieht, erst dann gibst du Gas. Dann setzt du Scheuklappen auf.


Dann arbeitest du was das Zeug hält. Hustle Baby. Mögen ja viele nicht so gern; ist quasi verpönt.


Aber nach einer erfolgreich durchlaufenen Entwicklungsphase wäre es eine Bestrafung für mich, wenn ich nicht Vollgas geben dürfte. Und ich denke, dass es dir auch so ergeht.


Ist ja kein Dauerzustand… die nächste Entwicklungsphase steht bestimmt schon in den Startlöchern.


Ich wünsche dir, dass du stets die jeweilige Phase erkennst und freudvoll durchlaufen kannst.


Viel Erfolg.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Neupositionierung

Brauchst du eine Neupositionierung? Sie ehrlich. Fühlst du dich zu 100% wohl, so wie du aktuell unterwegs bist? Die allermeisten kommen spätestens an dieser Stelle ins Grübeln. Du auch? Dann stopp nic

Informations- oder eher Unterhaltungszeitalter?

Herzlich willkommen zu einer neuen Folge von marketing+ Heute starte ich mit einer Frage an dich. Die Antwort dieser Frage, wird dir eventuell nicht gefallen. Vor allem wenn du zu den Unternehmern zäh